X

Reden des Präsidenten

Rede des Präsidenten bei der Neujahrsbegrüßungszeremonie des Diplomatischen Corps

| Return

EXZELLENZ, HERR JEAN-BAPTISTE DZANGUE,

DEKAN DES DIPLOMATISCHEN KORPS,

SEHR GEEHRTE BOTSCHAFTER UND LEITER DER DIPLOMATISCHEN MISSIONEN,

VEREHRTE GÄSTE,

MEINE DAMEN UND HERREN!

 

Es ist mir eine große Freude, die Vertreter des Diplomatischen Corps bei dieser Neujahrszeremonie begrüßen zu dürfen. Ich hörte sehr aufmerksam der Ansprache des Herrn Dekan des Diplomatischen Corps zu, dem ich für seine Worte der Freundschaft und der Höflichkeit tief danke.

Seine Interpretation aus der angolanischen Realität mit dem Hinweis auf die Erfolge des Landes und seiner Herausforderungen spiegelt nicht nur seine Qualitäten als aufmerksamer Beobachter wider, sondern auch die eines angesehenen Diplomaten, der für Harmonie und Nähe zwischen den Völkern und Ländern in einem Geist des gegenseitigen Respekts und Verstehens beiträgt.

Dies ist besonders wichtig, wenn sich die Welt in einer schwierigen Zeit befindet. Es gibt viele Probleme, mit denen die internationale Gemeinschaft konfrontiert ist. Nur wenn sie den politischen Willen, den Geist des Dialogs und die Einhaltung der Prinzipien und Normen des Völkerrechts allem anderen voran stellt, kann es gelingen, Lösungen für diese Herausforderungen zu finden.

In diesem Zusammenhang ist die Notwendigkeit der Rückkehr zu den Parametern des universellen Multilateralismus unbestritten. Nur damit kann man militärische Konflikte, ein politisches Klima der Unsicherheit und die Wirtschafts- und Finanzkrise in verschiedenen Regionen dieser Welt überwinden, welche ja durch den aktuell herrschenden unipolaren Geist der internationalen Beziehungen herbeigeführt wurde.

Glücklicherweise herrscht Einigkeit darüber, dass die negative Untätigkeit angesichts der Konflikte dringend umgekehrt gehört und dass Frieden für die Entwicklung und den Fortschritt der Völker und Nationen, für die Förderung der Demokratie und für den Schutz der Menschenrechte grundlegend ist.

Diese realistischere, pragmatischere und tolerantere Sichtweise in den internationalen Beziehungen ist vor dem Hintergrund der Tatsache umso wichtiger, dass die Vereinten Nationen und andere internationale Institutionen eine zunehmend aktive Rolle bei dem Versuch spielen, internationale Probleme zu lösen. Aus dieser Perspektive sollte man auch einige Veränderungen, die in der Welt passiert sind und immer noch passieren, begrüßen.

Wir glauben, dass der kürzlich in sein Amt eingeführte neue Generalsekretär der Vereinten Nationen einem neuen Ansatz für internationale Probleme einen starken Impuls geben wird und dass die Mitgliedstaaten dieser Weltorganisation zur Suche nach effektiven Lösungen und nach Möglichkeiten der Vermeidung von Konflikten durch eine aktivere präventive Diplomatie beitragen werden.

Wir fordern eine stärkere Unterstützung für Afrika im Kampf gegen den Terrorismus, den religiösen Radikalismus und seine Ausbreitung auf dem gesamten Kontinent. Wir fordern Unterstützung für die Lösung des Konflikts im Südsudan. Dafür ist es notwendig, den Aufstand zu beenden und eine echte Aussöhnung einzuleiten. Wir fordern Unterstützung für die Umsetzung der Vereinbarungen zwischen der Regierung und der Opposition in der Demokratischen Republik Kongo, um Wahlen bis Dezember 2017 abzuhalten,  um dadurch das Vertrauen in das geltende demokratische System zu festigen. Wir fordern einen Abschluss der Befriedung und Stabilisierung in der Zentralafrikanischen Republik.

 

GEEHRTE BOTSCHAFTER,

MEINE DAMEN UND HERREN!

 

Die Registrierung mehrerer Wahlen in afrikanischen Ländern im letzten Jahr spiegelt in zufriedenstellender Weise den Fortschritt der demokratischen Prozesse auf unserem Kontinent wider. Das Jahr 2017 ist auch für Angola ein Jahr, in dem die angolanischen Wähler mit ihrem Stimmrecht erneut darüber entscheiden können, wen sie für geeignet halten, weiterhin die Geschicke der Nation zu leiten.

Die wachsende politische Reife unseres Volkes wird es ermöglichen, diese Entscheidung gewissenhaft zu treffen. Daraus resultieren schließlich die wirksamsten Lösungen zur Überwindung der gegenwärtigen wirtschaftlichen und sozialen Probleme. Nur dadurch können die höheren Wachstumsraten wieder eintreten, die noch vor ein paar Jahren zu den stärksten der Welt gehörten.

Wir sind sicher, dass dieser Prozess mit Transparenz und in einem Geist der Harmonie und Eintracht durchgeführt wird. Die Unterstützung und Hilfe der internationalen Gemeinschaft, die hier würdig von Ihren Exzellenzen vertreten wird, ermöglichen es Ihnen, das Ergebnis zu bewerten und das Ergebnis der Abstimmung zu bestätigen, das an den Urnen entschieden wird. Wir hoffen, dass sich hier bedauerliche Szenen nicht wiederholen werden, die sich bei Wahlen in einigen afrikanischen Ländern ereignen, wo unglücklicherweise die Anfechtung von Ergebnissen mit von der unterlegenen Partei geförderten Gewaltausbrüchen begleitet wird.

Wir hoffen, dass die Wahlen in Angola im Geiste der Toleranz und als Referenz für unseren Kontinent stattfinden werden.

Geehrte Botschafter, ich danke Ihnen noch einmal für Ihre Worte der Freundschaft und Sympathie, die der Herr Dekan des Diplomatischen Corps in Ihrem Namen geäußert hat.
Ich wünsche Ihnen ein erfolgreiches Neues Jahr 2017!

Nachrichten

DAS ANGOLANISCHE PARLAMENT

Öffnen
 

DIE NATIONALBANK VON ANGOLA

Öffnen
 

NUTZLICHE LINKS

Öffnen
 

Kontakts

Zeitpläne

Öffnungszeiten der BOTSCHAFT

Montag bis Freitag
09h00 - 13h00 / 14h30 - 16h30

KONSULARISCHE DIENSTE
Antragsannahme

Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag
9h30 – 12h30

Abgabe von Dokumenten

Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag
14h00 – 15h30