X

18Aug

In Angola finden neue Gipfeltreffen und Sponsorenvereinbarungen zwischen Ruanda und Uganda statt

| Return

Der Neue Gipfel unterstreicht die wachsende Rolle von Luanda in der Region der Großen Seen. Angolas Leistung wurde bereits vom neuen Sondergesandten der Vereinten Nationen für diese afrikanische Region gelobt.

Der angolanische Präsident Joao Lourenco begrüßte auf dem Gipfeltreffen der vier Parteien im Juli, die Bereitschaft Ugandas und Ruandas, den Dialog fortzusetzen, um eine Lösung für den Konflikt zwischen den beiden Staaten zu finden. 

Der Präsident der Republik Angola, João Lourenço, wird ein Gipfeltreffen mit vier Parteien veranstalten, an dem am kommenden Mittwoch die Staats- und Regierungschefs der Demokratischen Republik Kongo, Ruandas und Ugandas in Luanda teilnehmen werden.

Auf diesem Vier-Parteien-Gipfel werden nach einem Vermerk von Cidade Alta, wo sich der Präsidentenpalast befindet, "Instrumente unterzeichnet, mit denen die zwischen Uganda und Ruanda erzielte Verständigung nach den von Angola mit Unterstützung der Demokratischen Republik Kongo (DR Kongo) eingeleiteten Schritten hergestellt wird".

Dies ist das zweite Gipfeltreffen der vier Länder, das Angola in einem Monat v. Bereits am 12. Juli empfing João Lourenço die Amtskollegen Félix Tshisekedi (DR Kongo), Paul Kagame (Ruanda) und Yoweri Museveni (Uganda).

Bei diesem Treffen verurteilten die vier Staatsoberhäupter die Beharrlichkeit bewaffneter Gruppen im Osten der Demokratischen Republik Kongo, die den laufenden Friedensprozess im Land behindern und gleichzeitig die Nachbarländer destabilisieren.

Die Regierungschefs begrüßten jedoch die Bemühungen der Behörden der DR Kongo, das Staatsgebiet zu befrieden, verurteilten jedoch die Entwicklung und das Fortbestehen der bewaffneten Gruppen.

Präsident Felix Tshisekedi hat die Gewalt in der Provinz Ituri bereits als "Völkermordversuch" bezeichnet. Bei Kämpfen zwischen den verschiedenen bewaffneten Gruppen im Nordosten der Republik Kongo sind in den letzten zwei Jahren rund 1900 Menschen ums Leben gekommen - so Kivuu Security, ein Gemeinschaftsprojekt der Nichtregierungsorganisation Human Rights Watch und der Human Rights Research Group. Kongo von der New York University.

Frank Dialog zur Festigung des Friedens

Im Juli wiesen die vier Präsidenten auch auf den " ständigen, offenen und offenen Dialog" hin, der sowohl bilateral zwischen den Staaten der Region als auch auf multilateraler Ebene zur Festigung von Frieden und Sicherheit als Grundvoraussetzung entwickelt werden muss. für die wirtschaftliche Integration.

Eine weitere Entscheidung des Juli-Treffens bestand darin, vorrangig Streitigkeiten zwischen ihren Ländern auf friedlichem Wege und auf konventionellem Wege beizulegen, "im Geiste afrikanischer Brüderlichkeit und Solidarität".

Von links nach rechts: Ugandas Präsident Yoweri Museveni; aus Angola, João Lourenço; Ruanda, Paul Kagame und die Demokratische Republik Kongo, Félix Tshisekedi, während des vierteiligen Gipfeltreffens am 12. Juli in Luanda.

Auf dem Gipfel begrüßten die vier Staats- und Regierungschefs die Bereitschaft Ugandas und Ruandas, den Dialog fortzusetzen, um eine Lösung für den Streit zwischen den beiden Nachbarstaaten der Region der Großen Seen zu finden.

Bei dieser Gelegenheit wurde Angola beauftragt, den Streit zwischen Uganda und Ruanda mit Unterstützung der DR Kongo zu verfolgen. Diese Rolle des Moderators, die Angola übertragen wurde, führte den Außenminister der drei Länder, die am Mittwoch in Luanda sein werden. Manuel Augusto dos Santos war der Überbringer einer Botschaft von João Lourenço an seine Amtskollegen.

Auf dem Gipfeltreffen im Juli hatte das angolanische Staatsoberhaupt gesagt, er habe nicht damit gerechnet, alle Probleme der Großen Seen zu lösen, aber "viele Probleme könnten in naher Zukunft bessere Tage haben". Dazu gehören die Grenzsicherheit zwischen den drei Ländern und die Beziehungen zwischen Ruanda und Uganda.

Eine Konfliktregion

Die Region der Großen Seen in Afrika war historisch mit bewaffneten Konflikten konfrontiert. Neben der Instabilität in der Demokratischen Republik Kongo gibt es auch Konflikte zwischen dem benachbarten Uganda und Ruanda, die unter dem Vorwand der Spionageaktivitäten der Ugander unter Spannung standen.

Auf der Grundlage der Ereignisse in der Vergangenheit - insbesondere des Völkermords in Ruanda und des langen Krieges in der DR Kongo - wurde die Internationale Konferenz über die Region der Großen Seen (CIRGL) unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen eingerichtet .

Angolas Leistung im Bereich der Großen Seen war bereits im Mai vom neuen Sondergesandten der Vereinten Nationen für diese afrikanische Region gelobt worden. Huang Xia bat Präsident Joao Lourenco, seine Führung in der Region auszubauen.

Angola, ein wichtiger UN-Partner

"Wir wissen, dass es eine besonders fragile Region ist, in der es innerhalb und zwischen den Ländern immer wieder zu Spannungen kommt. Deshalb forderte der Sonderbeauftragte Angola auf, auf höchster Ebene seine internationale Führungsrolle auszudrücken, um die internationale Konferenz der Großen Seen zu straffen dass die Bevölkerung dieser Region gemäß der Agenda 2030 der Ziele für nachhaltige Entwicklung tatsächlich eine integrative Entwicklung haben kann ", sagte Paolo Balladelli, Resident Coordinator der Vereinten Nationen.

Baladelli betonte auch, dass Angola ein wichtiger Partner der Vereinten Nationen in Bezug auf Frieden, Sicherheit und Stabilität in der Region ist .

Die Internationale Konferenz der Region der Großen Seen (ICGLR) ist der Ansicht, dass "die Verpflichtung der Staaten, Frieden und Dialog auf bilateraler und multilateraler Ebene aufrechtzuerhalten", notwendig ist. Er versteht, dass "angolanische Mäßigung ein Mittel sein kann, um andere Länder in der Region zu ermutigen, einen diplomatischen und institutionalistischen Ansatz zur Beilegung von Streitigkeiten zu verfolgen."

Die Organisation besteht aus zwölf Staaten: Angola, Burundi, Kongo Brazaville, Kenia, Zentralafrikanische Republik, Demokratische Republik Kongo, Ruanda, Sudan, Südsudan, Tansania, Uganda und Sambia.

Attachments

Related

Nachrichten

DAS ANGOLANISCHE PARLAMENT

Öffnen
 

DIE NATIONALBANK VON ANGOLA

Öffnen
 

NUTZLICHE LINKS

Öffnen
 

Kontakts

Zeitpläne

Öffnungszeiten der BOTSCHAFT

Montag bis Freitag
09h00 - 13h00 / 14h30 - 16h30

KONSULARISCHE DIENSTE
Antragsannahme

Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag
9h30 – 12h30

Abgabe von Dokumenten

Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag
14h00 – 15h30