BOTSCHAFTERIN VON ANGOLA IN DEUTSCHLAND EMPFÄNGT DEUTSCHE ABGEORDNETE ZU FRAGEN IM ZUSAMMENHANG MIT DEN BEZIEHUNGEN ZWISCHEN DEN BEIDEN LÄNDERN

Jun 3, 2021

Die Botschafterin der Republik Angola in Deutschland, Balbina Silva, traf mit Waldemar Herdt – Abgeordnete des Deutschen Bundestages und des Auswärtigen Ausschusses, der von Christopf Hoppel von der Fraktion Außenpolitik der AfD-Partei begleitet wurde.

Während des Treffens erörterten die beiden Parteien Fragen im Zusammenhang mit den bilateralen Beziehungen, dem interparlamentarischen Austausch und den wirtschaftlichen Perspektiven zwischen den beiden Ländern. Die deutschen Abgeordneten äußerten ihre Absicht, eine interparlamentarische Kommission für Menschenrechte einzurichten, in der Angola Mitglied ist, und betonten die Notwendigkeit, die Zusammenarbeit zwischen den beiden Staaten zu vertiefen und zu verbessern. Angola wäre aus Sicht der Deutschen das erste afrikanische Land, das der genannten Kommission angehört.

Die Abgeordneten bekräftigten auch ihre Absicht, in naher Zukunft Kontakte zu anderen afrikanischen Ländern aufzunehmen, um schließlich Teil der erwähnten Interparlamentarischen Kommission zu werden.

Der Abgeordnete Waldemar Herdt kündigte an, eine Delegation deutscher Politiker und Geschäftsleute nach Angola organisieren zu wollen, um direkte Gespräche mit angolanischen Vertretern zu führen. Im Mittelpunkt des Besuchs stehen die Integration der Republik Angola in die Interparlamentarische Menschenrechtskommission und die Identifizierung von Geschäftsfeldern mit gegenseitigen Vorteilen. Die Abgeordneten sagten auch, dass sie bei ihrem Besuch in Brasilien im März dieses Jahres gute Referenzen aus Angola erhalten hätten, was ihre Entscheidung, das jetzt abgehaltene Treffen mit der angolanischen Botschaft in Deutschland zu beantragen, irgendwie beeinflusste.

Botschafterin Balbina Silva versicherte den deutschen Abgeordneten die volle Unterstützung der angolanischen Botschaft und betonte, dass der geplante Besuch zu den Bemühungen der angolanischen Regierung zur Diversifizierung der Wirtschaft passen würde.

Hinsichtlich der Integration angolanischer Parlamentarier in die Interparlamentarische Kommission für Menschenrechte ist die Botschafterin der Ansicht, dass das angolanische Parlament diese Einladung gerne annehmen wird und die Beteiligung der angolanischen Abgeordneten an dem überwiesenen parlamentarischen Gremium prüfen wird.

Der Besuchstermin deutscher Abgeordneter in Angola wird auf diplomatischem Wege vereinbart.